Was für ein schöner Tag – ein jour merveilleux!

foto-2-1-e1410099933812

Ich weiss nicht wann ich das letzte Mal diese Art von Träumen hatte. Ich renne und renne aber ich komme zu spät zum Abitur. Oder ich rüttele an verschlossenen Türen und schaffe es nicht zur Prüfung. Im Grossen und Ganzen sind diese Träume zum Glück seit fast 20 Jahren vorbei, allerdings hätte ich nicht damit gerechnet, dass sie zu Valentinas Schulanfang zurückkehren würden. In der Nacht vor “la rentree” träumte ich immer und immer wieder wir würden die feierliche Schulanfangs-veranstaltung verpassen, weil ich nicht rechtzeitig wegkam, meine Uhr nachging oder mein Auto streikte. Als wir an diesem Morgen tatsächlich pünktlich (aber todmüde) vor der Aula standen war ich so erleichtert, dass ich strahlte als ob es MEIN Schulbeginn wäre. Es ist schon ein verrücktes Gefühl wenn Kinder in die Schule kommen. Es ist als wenn alles noch einmal von vorne beginnt, als ob man die Chance hätte noch einmal 6 Jahre alt zu sein und vor Stolz zu platzen einen Ranzen zu besitzen. Klar, dass ich an diesem Morgen die erste war der die Tränen vor Rührung kamen. Eigentlich fand ich alles rührend: Die Rede der Schulleiterin: ” ihr in Doitschlond man at eine Schultute”, den Gesang der älteren Schüler und den gemeinsamen Kanon aller zusammen und schliesslich bekam jeder eine Sonnenblume und folgte seiner Lehrerin in das neue Klassenzimmer. Wir Eltern trotteten wie Herdentiere hinter unseren Kleinen hinterher und wurden schliesslich ziemlich schnell aus dem Zimmer vertrieben. Und da standen wir nun, Eltern eines Schulkindes, meine Schwester wollte wissen, was die eigentlich so alles in Französisch erzählt hatten (die meiste Zeit hatte Oma Toulouse übersetzt) und meine Mutter (Oma München) summte fröhlich den deutschen Kanon vor sich hin. Und mein heimlicher Held war wie immer Remy, der Chorleiter..der an diesem Tag geschafft hatte, womit ich nie gerechnet hätte: das ich zwischen all den Tränen herzlich lachen musste, weil er sich als Clown verkleidet hatte und damit vor allem die nervösen und aufgeregten Eltern zutiefst entspannt hart.

Remi unser Chorleiter

Remi unser Chorleiter

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.