Aua, war das eine Woche….

noch schnell ein paar Cupcakes backen...

noch schnell ein paar Cupcakes backen…

Mein Kopf tut weh, die Nase läuft, ich fühle mich wie 80. Nicht einmal eine Woche ist es her, dass ich zutiefst erholt aus Österreich zurückgekommen bin und nun das? Wie kann das sein? Die Antwort ist: La Rentrée ( für nicht Franzosen: in Frankreich beginnt das komplette Leben für alle mit dem Tag, an dem landesweit die Schule wieder losgeht. So auch bei uns, weil wir eine französische Schule besuchen). Innerhalb von nur 7 Tagen hiess es also auspacken, 50 Kilo Wäsche waschen und wieder einräumen, Schulsachen einkaufen, Stifte, Schuhe, Bücher beschriften, Einschulung der Jüngsten mit Familie, Zeitumstellung von morgens 9 auf Früh um 6 Uhr. Kaum war die Einschulung rum begannen die Vorbereitungen für Vics Kindergeburtstag inklusive schwerer Panikanfälle, weil es noch am Samstag stürmte und regnete und unser Haupt-Gossip eine eigens angemietete Hüpfburg im Garten sein sollte. Dann endlich der Geburtstag (mein letzter zu Hause!) mit 10 Kindern die sich abwechselten darin zu sagen, dass eine Schatzsuche doch blöd sei, dass sie Pommes zu Mittag nicht mögen und Würstchen schon gar nicht. Ihre Überraschungstüten hätten sie gerne ausgewechselt, weil ihnen ein Cola Lolli lieber wäre als ein Erdbeerlolli und andere hatten gar keinen Hunger, weil ihre Eltern sie netterweise im Auto vorab noch mit Sandwichs versorgt hatten. Dazwischen Blessuren, Kühlpads, ausgelaufene Gläser, ein hektisch blickender Gatte („überall liegen Chips auf dem Boden, soll das so sein?“), eine Schlammspur, die sich durch unser Haus zog.. Herrlich, Erholung pur und so schnell wie das ganze vorbeigeht (irgendwie schienen dann doch alle glücklich) , so lange räumt man dann noch auf.

Geschafft, die Hofburg ist wieder weg, mein Mann ist allerdings auch geschafft

Geschafft, die Hüpfburg ist wieder weg, mein Mann ist allerdings auch geschafft

Heute Morgen wachte ich mit einem dicken Schädel und einer Riesen Rotznase auf und wusste, dass war die Quittung für eine Mulit-Multi-Multi Tasking Woche (Vic ist auch krank). Aber wer glaubt ich kann mich jetzt hinlegen kennt nicht das klassische Schulsystem: Denn wer die erste Woche überlebt hat, steuert geradewegs in die zweite rein: Diese Woche bedeutet das: 2 Elternabende, ein Abend Schulrat und dazwischen noch jede Menge anderer Kleinigkeiten (“ bitte legen sie ihrem Kind 2 Euro dafür in die Tasche und 5 Euro dafür“ „bitte beschriften sie XY und legen sie das XY. Buch in Folie ein“)

Ich habe beschlossen, ich steh das durch. Nach 4 Wochen wird es meist besser. Und jetzt leg ich mich einfach mal ganz kurz aufs Sofa und verdränge meine Do List! Aber erst fege ich noch die Terrasse oder ich räume die Geschirrspülmaschine aus oder beziehe ich schnell noch die Betten :-)) ?

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.