Meine Lieblingsfranzosen und ich – auf der Suche nach Unterschieden stosse ich auf Autos

Morgens um zehn vor 8 vor der Schule. Wir alle schlängeln uns mit unseren Autos vor der „depose minute“ Reihe entlang, hoffend die Kinder noch rechtzeitig abzugeben. Müde und manchmal etwas genervt, dass die Schule unserer Wahl nicht zu Fuss erreichbar ist.

Während früher Autos noch gelb, rot oder sogar blau waren ist es heute die Kolonne der schwarzen Wagen. Ich weiss nicht wie oft mich die Kinder schon gefragt haben, warum ALLE schwarze Autos fahren. Tatsache ist, es ist so und ich kenne die Antwort nicht. Von meiner Mutter weiss ich, dass das erste Auto ein zitronengelber Renault war. Später arbeitete sie sich stolz zu einem blauen Honda vor. Wir alle liebten das Auto.

Heute gibt es weder Farbvielfalt noch Autovielfalt. Valentina und ich zählten heute Morgen 4 Range Rover, 3 Landrover, 3 Volvos SUV natürlich,1 Kia (SUV), 1 Audi Kombi (wie verrückt) und etliche Minis. Wir lernen: die Mutter von heute fährt entweder sehr gross und hoch oder sehr klein (Mini). Wir haben uns für sehr hoch und schwarz entschieden. Voll anders eben als alle anderen.

Betrachtet man dagegen die Franzosen hüpft mein Hippie Herz vor Freude. Klar gibt es da auch ein oder 2 Cayennes, aber das Gros liebt ihre Heimat. Selten habe ich so viele schöne Peugeots und Renaults auf einem Haufen gesehen. Leicht verbeult, Farbe egal. Zustand: 80 er bis 90 er Jahre. Erfrischend ist das,  aber leider nicht umsetzbar. Als ich eine zeitlang einen Renault fuhr, war der auch schnell verbeult (ich dachte das dürfte ich jetzt, weil ja ein Renault) Das fand mein Mann aber nur minimal witzig, daher fahre ich jetzt einen Landrover der so hoch ist, dass mich Beulen kaum noch erreichen. Zudem habe ich eine Rückfahrkamera, damit ich auch wirklich keinen Mist baue.

Ich finde es schade, denn all die Franzosen, deren Autos egal zu sein scheinen, weil man damit eben einfach nur Auto fährt, sind so unglaublich sympathisch.  Ich wünschte ich dürfte einer von ihnen sein. Vielleicht in meinem nächsten Leben und dann träume ich davon ein Deutscher zu sein, bei dem immer alles beulenfrei läuft. Es leben die Klischees!

und hier ein kleines Klischee

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.