BFF forever – waren wir früher auch so?

Die Sommerferien waren hart für meine PP (präpubertierende) Tochter. Nicht nur, dass wir in Tansania waren und dort in den grossen Nationalparks das WLAN nur sehr eingeschränkt funktionierte, sie war auch getrennt von ihren 2 BFFs. Es hat mich im vergangenen Jahr etwas Mühe gekostet diesen Begriff in mein mütterliches Sprachsystem einzugliedern aber inzwischen hat ihn mein Gehirn erfolgreich adaptiert. Was früher eine beste Freundin war ist heute die BFF. Best Friend forever und diesem „forever“ möchte ich mich hier jetzt einmal widmen. Kaum zurück aus Afrika rotteten sich Valentina und ihre BFF 1 zusammen, um genau auszudiskutieren, wie die ersten Tage auf dem Gymnasium sein würden. JEDEN Tag würden sie gemeinsam zur Schule radeln, gemeinsam Hausaufgaben machen, gemeinsame Freundinnen haben. Kurzum, zu ihrem Glück fehlte nur noch eine gemeinsame Wohnung, die ihre Mütter leider nicht zur Verfügung stellen konnten. Der erste Schultag kam und die BFFs schwelgten im Glück. Valentina kam heim und berichtete mir, dass sie beide das selbe Mädchen sympathisch fanden, wie toll!!!!!! Und nun würden sie ein Trio bilden!!! Grosse Euphorie, die ich schon kenne, denn kurze Zeit später folgt – meistens -der tiefe Fall. Kaum hatte Valentina beschlossen, dass auch ein anderen nettes Mädchen (noch nicht aufgestiegen in den BFF Rang) morgens zur Schule mitradeln sollte, wurde sie von ihrer BFF entsorgt. BFF bedeutet eben BFF, das muss man schon ernstnehmen, ansonsten sind die Konsequenzen brutal. Also hatte Valentinas bisherige BFF nun eine neue BFF, und Valentina war gelinde gesagt verstört. Wie konnte es sein? Diese Freundschaft sollte doch für immer sein? Die Woche darauf lernte ich in der Folge fünf neue BFFs kennen: Emma, Hannah, Helena, Anouk, die anderen habe ich schon wieder vergessen. Eine war drei Tage die Beste Freundin Forever, die nächste hielt 2 Wochen durch, dann allerdings stand der schwerwiegende Vorwurf im Raum, Valentina hätte ihren Freund versucht zu küssen – auf der Klassenreise- und da man das natürlich alles im Klassenchat bespricht, war meine PP Tochter auf einmal das meistgehasste Wesen der Klasse. Selbstverständlich hatte sie den armen, kleinen Jungen weder geküsst, noch vorgehabt ihn zu küssen, aber die BFF Front rüstet sich früh. All die Emmas, Hannahs und wie sie nicht heissen sind inzwischen natürlich wieder von V. s Unschuld überzeugt, allerdings wurde das 100 fach per Telefon, Chat und langer, anstrengender Whats app Sprachnachrichten besprochen..Ich warte inzwischen auf das nächste Drama. Am liebsten ist mir eigentlich ihre BFF 2. Die ist an der alten Schule geblieben und besucht uns nur ab und zu. Sie kennt die neue Clique nicht und kann sich so auch nicht einmischen. Perfekte Harmonie in unserem Haus. Ach könnte es nur einmal länger so sein. SEUFZ.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.